Zum gestrigen Beitrag sind zwei lesenswerte Kommentare von Expert*innen der Joomla-Community erschienen, welche die Einschätzung stützen, dass die Wahl eines viel weniger leistungsfähigen Programms wie Wordpress statt dem seit Jahrend zufriedenstellend laufenden und mit viel mehr Funktionen ausgestatteten Joomla aus optischen Gründen eine krasse Fehlentscheidung war.

Ich gebe diesen Kommentaren hier in einem eigenen Beitrag Platz, damit die Chance, gelesen zu werden, erhöht wird. Weil ich denke, die Kommentator*innen sprechen wesentliche Gesichtspunkte an, die in der KIV vor der Entscheidung beachtet hätten werden müssen. Doch da hätten die Verantwortlichen – das Büro, der Vorstand, die für das Projekt Verantwortliche mit der schönen aber ein wenig knappen Funktionsbezeichnung "Wissenschaftliche Recherche und Assistenz zur Entwicklung gesellschaftspolitischer Alternativen in Arbeitswelt, Ökologie und Sozialpolitik" – sich nicht nur besser kundig machen sollen, sondern auch Kundige und Expert*innen in den Entscheidungsprozess einzubeziehen gewillt sein müssen.

Elisa Foltyn

Ich kenne Franz als geschätzes Mitglied der Joomla Community, er ist immer sehr responsive und extrem zuverlässig. Ich verstehe nicht, wie man Unmengen von Geld dafür ausgeben kann um einen Umzug zu einem System zu machen, das out-of-the-box weitaus weniger kann als der Vorgänger. Joomla ist bekannt für seine sehr starke Core Funktionalität, hängt WordPress immer wieder bei SEO Vergleichen ab und hat geringeren Wartungsaufwand. Nur für einen optischen Relaunch das System zu wechseln ist, als ob man ein neues Haus bauen würde, das genau den gleichen Grundriss, Lage etc. wie das alte hat, nur weil man die Fassade anders streichen möchte. Ziemlich unsinnig. Und hier hat das neue Haus nichtmal einen Kabelanschluss inklusive, sondern muss mit externen Mitteln zu dem gemacht werden was es nun ist. Was sieht man im Quelltext der neuen Seite? „This site is optimized with the Yoast SEO plugin v9.1 – https://yoast.com/wordpress/plugins/seo/“ – Naja kostet halt 79€ pro Jahr… bei Joomla eben nichts, weil die SEO Funktionalitäten im Core enthalten sind. Noch dazu scheint es nichtmal die aktuelle WordPress Version, sondern 4.8.1 die bereits Sicherheitslücken enthält. Das heißt dass die Webseite seit mindestens 14. September 2017 nicht aktualisiert wurde. Der Theme der auf der neuen Webseite im Einsatz ist, „Divi“ ist hier zu finden: https://www.elegantthemes.com/gallery/divi/ Für einen Jahreseinsatz von 89€ ist auch der zu laden. Da gibt es für Joomla weitaus schönere kostenpflichtige Themes und Pagebuilder wenn das das Ziel gewesen sein sollte, die Fassade neu zu streichen. Zu guter letzt bin ich entsetzt, dass eine offizielle Seite wie diese mehr Wert auf den Schein legt, als die Webseite mal Datenschutzverordnungskonform geschweige denn Barrierefrei zu machen. Ich sehe keine Datenschutzerklärung aber mir werden als Besucher sämtliche Daten gezogen. Vom Facebook Pixel bis zu extern eingebundenen Webschriften ist alles dabei.

Ch. Maier-Stadtherr

Über diese neue Seite ist nichts zu sagen ausser dass sie völlig daneben liegt und eine krasse Fehlentscheidung ist. Sieht aus, als hätte sich eine Anfängerin aus der Kosmetik-Branche am Designen versucht.

Franz ist seit einigen Jahren im Umfeld von Joomla tätig, wie so viele andere freiwilligen Helfer überall auf der Welt. Er wird ist hoch geschätzt wegen seiner unermüdlichen und zuverlässigen Beteiligung. Niemand kann zählen, wie oft er anderen geholfen hat, die einen kleinen Fehler auszubügeln hatten, dabei ist er immer freundlich und sehr kompetent.
Wer nun einen Mitarbeiter mit diesen Skills für sich gewinnen kann, kann sich nun freuen.