Verlorene Schlüssel

  • Wie bereits berichtet, hat die KIV derzeit offenbar keine anderen Sorgen, als einen ehemaligen Angestellten mit einer Forderung für eine Ersatzleistung zu behelligen, welche ihr schon längst von der Verursacherin des Verlustes (der Post) angeboten worden war.

  • Manche sprechen vom Schlüssel zum Himmelsreich, andere setzen ihren Ehrgeiz darein, schwierige Codes zu entschlüsseln. Die KIV dagegen wirkt zwei Jahre lang ziemlich unschlüssig, wie sie mit Schadensersatzforderung über eine durch Schuld der Post verlorene Sendung mit Schlüsseln drinnen umgehen soll. Schlussendlich kommt sie aber auf einen nur für sie schlüssigen Einfall: Franzens Sendung war vielleicht schlüssellos und daher müsse er die KIV-Schlösser nun bezahlen. Klingt aberwitzig? Ist es auch.