KIV
  1. Die Umstellung auf Wordpress ist definitiv, weil das Ding die Zukunft ist.

  2. Wordpress ist nicht an einen Konzern gebunden, Joomla schon.

  3. Einmal im Jahr ist ein Aufwand von 5 Stunden für die regelmäßige Überprüfung der Homepage erforderlich. Darüber hinaus gibt es keinen Aufwand mehr.

  4. Die Idee bezüglich Wordpress kam vom Marketingexperten, der uns dieses System als einfach und benutzerfreundlich präsentiert hat, was es auch ist.

  5. Durch die Umstellung auf Wordpress wird die bisherige Arbeit von Franz überflüssig.

  6. Der Marketingexperten hat gemeint, es müsse ein neues System eingeführt werden, das auch benutzerfreundlicher wäre als das alte.

  7. Die neue Website mit Wordpress funktioniert tadellos. Die Artikel können innerhalb von drei Minuten auf dieser Homepage gezeigt werden.

  8. Moderne Homepages sind insgesamt benutzer­freundlicher. Der Marketing­experte hat uns auch das System Wordpress vorgestellt.

  9. Moderne Homepages haben ein einfacheres, übersichtlicheres Suchsystem.

  10. Mit Joomla ist es nicht möglich gewesen, dass alle Mitarbeiter Beiträge auf die Homepage stellen können.

  11. Der Marketing­experten hat uns darüber informiert, dass Joomla nicht 'aufgefrischt' werden kann.

  12. Ich habe nur als User mit Joomla gearbeitet, weiß daher nicht, ob das Layout auf Joomla umsetzbar gewesen wäre.

  13. Die alte Homepage hat wie eine Datenbank funktioniert, was für den typischen User unpraktisch war. Das sollte daher nach dem geplanten Projekt wegfallen.

  14. Der Marketingexperte hat uns darüber informiert, dass Joomla nicht mehr den technischen Anforderungen der heutigen Zeit entspricht.

  15. Von den Funktionären gewünscht war ein für die Anwender möglichst einfaches System und dass die Beiträge auch von ihnen selbst hineingestellt hätten werden können. Das ursprüngliche System Joomla ist nicht so sehr benutzerfreundlich.

  16. Wir werden auf Wordpress umstellen. So können alle damit arbeiten.

  17. Sowohl Funktionäre und Funktionärinnen, die mit solchen Agenden an den Dienststellen bereits zu tun hatten, als auch der Marketingexperte haben das System Wordpress vorgeschlagen.

  18. Wollen teilweise selber Artikel draufstellen - nach Anlass. Joomla zur Bearbeitung sehr aufwendig.

  19. Wie aufwändig die Arbeit für die Homepage war, weiß ich nicht.